„Das Unmögliche geschafft: Dunking im Rollstuhlbasketball

Worum geht es?

Rollstuhlbasketball ist ein Sport den leider kaum jemand in Deutschland kennt. Ich hatte die Möglichkeit mit den zwei deutschen Nationalspielerinnen, Mareike Miller und Maya Lindholm (beide BG Baskets Hamburg) ein Fotoshooting zu machen und herausgekommen sind großartige Bilder.

Warum das Ganze?

Inklusion ist nach wie vor für viele Menschen ein Fremdwort. Genau das wollten wir ändern. Wir wollten der Welt zeigen, was alles möglich ist, wenn man es nur will.

Wo waren wir?

Das Shooting haben wir natürlich bei den BG Baskets vor Ort gemacht. Quasi auf heimischem Boden, in der Trainings- und Heimspielstätte, der Edel-Optics-Arena in Hamburg – Wilhelmsburg.

Die Herausforderung: Ein Dunking, obwohl man im Rollstuhl sitzt!

Die Frage, ob es wohl möglich sei ein Dunkingfoto zu machen, stieß sofort auf helle Begeisterung. Die Mädels mussten mich am Ende sogar noch daran erinnern, sonst hätten wir bei all den Möglichkeiten und Ideen, das Wichtigste fast vergessen. Jetzt standen wir vor der eigentlichen Herausforderung … wie bekommen wir einen ca. € 8000,- teuren Sportrollstuhl zum Korb, ohne ihn zu beschädigen? Zum Glück hatten wir mobile Körbe, die sich einklappen ließen und so mussten sich die beiden Spielerinnen einfach nur hochziehen. Für mich war es auch nicht leicht einen so tiefen Winkel zu finden, damit ich am Ende auch die richtige Perspektive hatte, aber auch das ging. Es sollte ja schließlich den Anschein haben, als seien die Rollis wirklich im Flug zum Dunking.

Die Technik: Fotoausrüstung / Blitzanlage / Bearbeitung

Fotoausrüstung:

Sony ILCA Alpha 77 SLR Digitalkamera

Tamron Hochleistungsobjektiv SP AF 17-50mm f/2.8 XR Di II LD Aspherical IF

Tamron Hochleistungsobjektiv SP 70-200mm f/2.8 Di VC USD

Blitzanlage:

Jinbei Discovery DC-600 / 600W/s Maximalleistung

Jinbei Galgenstativ

Bearbeitung:

Adobe Photoshop Lightroom CC

Adobe Photoshop CC

TopasLabs

Die Nachbearbeitung am Computer

Bei der Bearbeitung ging es erst einmal darum den Hintergrund abzudunkeln. Wir haben beim Shooting bereits darauf geachtet, dass wir so wenig Licht wie möglich in der Halle hatten. Notausgangsbeleuchtung und Fenster ließen sich natürlich schwer regeln. Die Lösung: schnelle Verschlusszeiten! Diese Technik nennt man auch HSS (Highspeed Synchronisation) oder SuperSync. Hierbei wird die Verschlusszeit auf bis zu 1/8000s (normale Blitze können bis max. 1/250s) erhöht. Das ging mit der eingesetzten Blitzanlage, da diese Blitze eine sehr lange Abbrenndauer haben. (Näheres hierzu bei den Kollegen Krolop & Gerst) Falls bei so hohen Verschlusszeiten, die Blitzleistung nicht ausreicht, einfach die ISO erhöhen. Verdoppelt man die ISO, verdoppelt man auch die Lichtleistung. (ISO 100 = 600Ws // ISO 200 = 1200Ws // ISO 400 = 2400Ws usw.) Mit all Gedanken vorweg, musste ich in Adobe Photoshop tatsächlich nur den Boden entfernen und ein paar kleinere Lichtpunkte beseitigen.

FAZIT:

Wer glaubt, dass American Football brutal ist, der sollte definitiv mal zum Rollibasketball gehen! Nähere Infos zu den Spielen und die Edel-Optics-Arena unter bgbasketshamburg.de

Zur Galerie

team rollstuhl basketball edel optic arena hamburg maya lindholm torben reinhardt tom wald mareike miller
Maya Lindholm, Torben Reinhardt, Tom Wald, Mareike Miller (v.l.n.r.)
rollstuhlbasketball-dunking-rollstuhl-dunk-wheelchairbasketball-bildwald-fotograf-hamburg-mareike-miller
Mareike Miller von den BG Baskets hebt ab
Miller und Maya Linholm Rollstuhlbasketball fotoMagazin bildwald hamburg fotograf tom wald
Mareike Miller (li) und Maya Lindholm von den BG Baskets - im fotoMAGAZIN 03/20